Die Rückkehr mit dem Elixier

Die Rückkehr mit dem Elixier

Im vorletzten Artikel dieser Serie: „Die Auferstehung in der Phase 11“ habe ich dir versprochen, dass es nun entspannter weitergeht. Und ja, tatsächlich hat deine Hauptfigur am Ende deiner Story nun hier in der letzten Phase der klassischen Heldenreise, die Rückkehr mit dem Elixier in Erwägung zu ziehen.

Die Rückkehr mit dem Elixier – ENDE-Meistern des Problems (3.Akt/3.Phase)

Deine Hauptfigur hat gezeigt, dass sie alles verinnerlicht hat. Alle Figuren, denen sie auf ihrer Reise begegnet ist. Feinde & Verbündete, Schwellenhüter, Mentoren, Gestaltwandler und auch die anderen Archetypen. Sie alle bzw. die Anteile von ihnen haben ihr geholfen, die Klimax zu überstehen.

Und auch deine Leser können die Wandlung deiner Heldin / deines Helden deutlich erkennen. Deine Hauptfigur ist ganz sicher nicht mehr die, die sie einmal war.

Und auch alle Nebenfiguren haben durchaus etwas abbekommen, waren Teil der Reise und die Konflikte aus den Nebenhandlungen sind gelöst. Oder soll ich besser sagen, haben sich in Luft aufgelöst? Das funktioniert aber nur dann, wenn du dich nicht für ein offenes Ende entschieden hast.

 

Die Rückkehr mit dem Elixier

 

Ich hatte es in der 11. Phase schon erwähnt, das bis zum finalen +++Ende+++ unter deinem Manuskript nicht nur der Haupt-Konflikt, sondern auch alle Neben-Konflikte aufgelöst sein sollten. Wenn dein Leser mit dem Gefühl das Buch aus der Hand legt, dass er nun alles und die Figuren am richtigen Ort weiß, dann sind auch für ihn keine Fragen mehr offen.

Offenes und geschlossenes Ende

Bei einer Buch-Serie sieht das natürlich schon wieder etwas anders aus. Da macht es sicher Sinn, ruhig mal die eine Information zu verheimlichen. Vielleicht dreht sich ja im Folge-Roman alles genau darum. Wobei ich persönlich in sich abgeschlossene Geschichten angenehmer finde. Der Anschluss für uns als Autoren lässt sich in der Regel trotzdem leicht finden. Aber das ist nur meine Vorliebe.

Das geschlossene Ende habe ich bereits beschrieben, du kannst es dir wie einen Kreis vorstellen. Alles Fragen sind beantwortet, alle Haupt- und Nebenstränge auserzählt. Alle Personen und Handlungen haben ein festes Ende.

Beim offenen Ende darf sich dein Leser selber aussuchen, wie er das endgültige Ende gerne hätte. Er wird mehrere Möglichkeiten haben und alle möglichen Enden interpretieren und Spekulationen anstellen können. Somit lebt die Geschichte noch eine Weile weiter durch die Gedanken deines Lesers.

Die Form des offenen Endes habe ich selbst noch nicht ausprobiert, kenne es aber aus einigen Filmen. Und mir gefällt diese Art, eine Geschichte zu erzählen auch sehr gut. Ich denke, dieses Thema anzuschneiden hat mich da mal wieder auf eine Idee gebracht, die ich schon längst wieder vergessen hatte 😉

Mache den letzten Satz zu deinem ersten Step

Zum Abschluss nun habe ich noch ein paar beliebte Schlussmotive aufgelistet, die eigentlich aus Filmen stammen, aber auch gut für das Ende eines Buches eingesetzt werden können. Doch bevor es zu dieser Übersicht geht, hier noch einmal der für mich wichtigste Schritt der ganzen Heldenreise:

Um den Weg in der Wüste des 2.Aktes nicht zu verlieren, empfiehlt es sich, den letzten Satz zuerst zu schreiben. Ich kann dir das nur empfehlen, es wirkt wunder, solltest du dich, so wie ich auch ganz gerne mal, öfter verzetteln oder verlaufen. Er zeigt dir die Richtung wie ein Leuchtturm und lässt dich deine Geschichte in die Richtung erzählen, die du dir ausgedacht hast.

Beliebte Schlussmotive aus Kino- und Fernsehfilmen

  • Der Held reitet allein in den Sonnenuntergang
  • Es gibt ein Fest (Hochzeit)
  • Es kommt zur Versöhnung
  • Jemand kommt nach Hause zurück
  • Belohnung oder Bestrafung
  • Teilen des Elixiers mit anderen
  • Der Magische Gegenstandkann in Frieden aufgegeben werden
  • Eine Frau ist schwanger
  • Voice-Over des Erzählers
  • Epilog in Bildern plus eingeblendetem Text

Rückkehr mit dem Elixier

 

Mit der Heldenreise und deiner eigenen Lebensgeschichte durchstarten

In meinem begleiteten Online-Video-Schreibkurs „Deine Lebensgeschichte in einem autobiografischen Roman“ wirst du direkt an dem Beispiel deiner eigenen Story einfacher und schneller deinen eigenen roten Faden kreieren. Deine ersten Texte zu deiner gut strukturierten Geschichte schreiben.

Du wirst gar nicht anders können, als in die Umsetzung zu kommen und auch dranzubleiben. Die Figurenentwicklung und das Entwickeln bringt dir Freude und Spaß beim Erschaffen von etwas ganz Großem: Deinem ersten autobiografischen Roman!


Oder du sagst:

„Mir reicht es erst einmal, überhaupt einen Überblick zu bekommen und einen guten Anfang für meinen ersten autobiografischen Roman zu finden“?

Die Rückkehr mit dem Elixier

Die Rückkehr mit dem Elixier

Dann empfehle ich dir mein „Kickstart-Coaching“ für den optimalen Einstieg. An drei Tagen bekommst du von mir 3 Aufgaben und hast dich am Ende für den Anfang entschieden, mit dem du dich am wohlsten fühlst. Du kannst direkt weiterschreiben an dem Text und die Schritt für Schritt-Anleitung wird dir für deinen weiteren Schreib-Prozess ein gute Stütze sein.

 

Wie auch immer du dich entscheidest, ich wünsche dir viel Glück und Erfolg mit deinem ersten autobiografischen Roman und sende dir herzliche Grüße.

 

Vielen Dank für deine Zeit und für deine Aufmerksamkeit!