Der geleaste Mann

Kurzgeschichten lesen & schreiben

Was für eine Vorstellung von einer spontanen persönlichen Begleitung...
„Der geleaste Mann“ 

Wenn doch alles so einfach wäre 😉 Aber dann würde es eben auch nicht
"Geschichten wie diese - unerwartete Alltagserlebnisse" von 2013 geben


Noch eine kleine Ergänzung in eigener Sache:
Meine ersten Werke (Taschenbücher, Ebooks und Hörbücher) wurden unter meinem Pseudonym Males Koinsel veröffentlicht.
Heute schreibe und veröffentliche ich nur noch mit meinem ganz realen Namen: Manu Lesniok. In meiner Facebookgruppe: Von der Idee zu deinem ersten Roman erfährst du mehr über meine Arbeit als Romanautorin  und als dein Schreibcoach 😉


Der geleaste Mann von Manu Lesniok (Version aus 2013)

Vielleicht kann ja einer von der Singlebörse?“
Oh je! Oh nein! DAS meint sie jetzt nicht im Ernst! Ich schaute in das Display meines Handys. Es war tatsächlich meine beste Freundin, die leicht verwirrt sein musste, um solchen Unfug von sich zu geben.
Schlagartig erinnerte ich mich an mein erstes und gleichzeitig letztes Date. Der penetrante Duft von Lavendel-Parfüm stieg mir sofort in die Nase und ein mittelschwerer Würgreiz überfiel mich.

Spinnst Du? Das kannst du vergessen!“ schrieh ich in das Handy. 
Okay, okay, hab ich verstanden. Kannst aufhören zu brüllen“, sagte sie gelassen.
Das sagst du so einfach. Du bist ja auch nicht kurz vorm Durchdrehen und musst auch nicht in vier Tagen alleine auf eine Preisverleihung gehen.“
Und du brauchst da auch nicht alleine hin.“ Sie machte eine kurze Pause und noch bevor ich irgendetwas fragen konnte, fuhr sie fort:
„Ich hab dir zwei Emails mit interessanten Links geschickt, vielleicht sind das ja Optionen für dich und für deinen Samstagabend.“
Wenn das wieder so eine Verkupplungsgeschichte ist, ich sag's dir, ich spreche nie wieder ein Wort mit dir und das ist mein voller Ernst.“

Nicht nur, das mich meine beste Freundin ohne mein Wissen bei dieser schrägen Singlebörse angemeldet hatte. Nein, egal wo wir die letzten Wochen hinkamen, waren Männer, die sie zufällig kannte und ganz zufällig auch Single waren, wie ich. Warum hatte ich mich bloß mit Partner zum Galadinner am kommenden Samstag angemeldet? Hm, wahrscheinlich, weil ich zum Zeitpunkt der Anmeldung noch einen Partner hatte. Nur dass der sich vor ein paar Tagen in Luft aufgelöst hatte. 

Ich setzte mich mit meinem Netbook und meinem Handy auf die Couch und öffnete die Mail mit dem ersten Link. Doch gleich die erste Anzeige, auf die mich der Link führte, bewies, dass mich meine Abneigung zu Onlineflirt- und Sonstwasfürinserate nicht aus heiterem Himmel überfiel. 
Niveauvolle männliche Begleitung, erfahrener, niveauvoller, diskreter und gebildeter Tantramasseur bietet der niveauvollen Dame oder dem niveauvollen Herren seine Begleitung zu allen Anlässen. 
'Ja, schon klar', dachte ich und zu meiner Freundin sagte ich, diesmal noch entschlossener und noch lauter: „Vergiss es!“ 
Stille. 
'Gott sei Dank', dachte ich beruhigt, 'endlich glaubt sie auch, dass es einfach keinen Mann für mich gibt. Jedenfalls keinen, der zu mir passte. Der wirklich zu mir passte. Und schon gar keinen, der mich am Samstagabend begleiten könnte.

Gerade wollte ich meiner Freundin gestehen, wie erleichtert ich doch war, dass wir das Thema endlich abgeschlossen haben, als sie zu reden begann:
Okay. Letzter Versuch“, probierte sie es weiter. „Den zweiten Link, check den mal.“
Okay, mach ich“, gab ich mich geschlagen. "Aber erst esse ich. Ich meld mich später wieder, die Pizza ist fertig.“ 
Ich wusste ja, dass meine Freundin es eigentlich nur gut mit mir meinte und mir helfen wollte.

Nach dem Essen setzte ich mich zurück auf die Couch und ohne wirklich an eine Lösung für mein Samstagabendproblem zu glauben, öffnete ich die zweite Email. Ich klickte auf den ersten Link. Was ich dort zu lesen bekam, klang recht hoffnungsvoll, denn ich war gar nicht so alleine mit meinem Problem.
Eine Frau schrieb zum Beispiel:

Ich, weiblich, 58 Jahre, suche für einen festlichen Anlass einen kultivierten, gutaussehenden Begleiter, zwischen 50 und 70 Jahren.
Eine andere äußerte diesen Wunsch:
Hallo, ich, weiblich, 44 Jahre, suche Dich (männlich) für einen Opernabend (Verdi). Du bist ein Gentleman mit Niveau und magst gute Gespräche.
Naja, das mit den guten Gesprächen ist meiner Meinung nach ja Ansichtssache, aber ich wollte auch nicht in die Oper, sondern zum Galadinner einer Preisverleihung. Und das in vier Tagen.

Ich stöberte weiter:
Kultivierte, männliche Begleitung. Hallo, ich suche einen niveauvollen Herrn ab ca. 44 Jahre für eine Abendveranstaltung auf einem Golfturnier. Erwarte Unterhaltsamkeit und natürliches Auftreten.

Meine Lieblingsanzeige allerdings war die folgende, auch wenn sie mit meiner Situation gar nichts zu tun hatte:
Bin 35 Jahre alt, weiblich und ungebunden. Suche ehrlichen Freund für gemeinsame Freizeitaktivitäten wie Sport, Museumsbesuche, Rockkonzerte und vieles mehr. Ich bin 1,74m groß, 68 Kilo schwer und habe den schwarzen Gürtel in Karate. Wenn ihr also ein schnelles Abenteuer sucht, vergesst es!
Ich fand, diese Frau hatte Klasse, jedenfalls auf dem Papier. Mehr werde ich über sie nicht erfahren.

Im Gegenzug priesen sich die Männer sogar selbst an. Der erste Typ, der mir ins Auge fiel behauptete von sich:
Männliche Begleitung, Typ Bruce Willis, Anfang 50, sportlich schlank, 1,80m, gepflegt mit guten Manieren, bietet Damen seine Gesellschaft zu Anlässen aller Art.

Oder ein anderer schrieb:
Egal, wofür eine Begleitung gewünscht wird! Ich bin männlich, 33 Jahre, sportlich, braune kurze Haare und braune Augen, sehr schlank. Bin romantisch...Na, das lassen wir mal lieber, von romantisch hatte ich erstmal genug.
Die nächste Anzeige: 
Hallo, netter Mann, 1,74m, 78 Kilo, sucht männliche Begleitung für Besuch von Cafés und Kneipen.Ups, die war wohl nicht für mich.
Aber die hier:
Suche Nebenjob als männliche Begleitung, egal, wofür eine Begleitung gewünscht wird! Ich bin männlich, 43 Jahre, deutsch, sehr schlank. Bin romantisch, humorvoll & diskret.
Schon wieder so ein Romantiktyp. Das war ja nicht zum Aushalten!
Und mir war auch nicht klar, wo meine Freundin ihren Optimismus hernahm, dort im Internet die passende Begleitung für Samstagabend zu finden. Ich für mich hatte genug gesehen und klappte mein Netbook zu.

Zwei Tage später klingelte das Telefon in meinem Büro.
„Vergiss die Singlebörse und vergiss die Onlineinserate. Ich habe die perfekte Lösung für sein Samstagabendproblem. Wir leasen einen Mann für Dich“ verkündete mir meine Freundin, ohne einmal Luft zu holen.
Wir machen was?“ wollte ich wissen.
Doch statt einer Antwort schickte sie mir den Link der Homepage und erklärte mir, dass sie schon ein Angebot für mich angefordert hatte. Ich bräuchte mich um nichts zu kümmern. 

Ha, ha“, lachte ich kurz auf. „Und was soll das kosten?“
Ach, nur 150 Euro“, sagte sie leise. 
Ach, nur 150 Euro“, äffte ich meine Freundin nach, nur etwas lauter. „Ist ja sowas wie ein Schnäppchen.“
Willst du jetzt eine Begleitung für übermorgen oder nicht?“

Da war ich mir mittlerweile gar nicht mehr so sicher und doch musste ich die für mich ganz realistische Wahrheit akzeptieren, dass Samstagabend tatsächlich schon in zwei Tagen war.
Gut“, sagte ich und konnte es selber kaum glauben, dass gerade getan zu haben. „Ich mach's.“
Wunderbar“, freute sie sich.
Unter einer Bedingung“, unterbrach ich sie in ihrer Freude.
Du suchst den Typen für mich aus. Ich brauche einen Mann für einen Abend, so ganz ohne Verpflichtung, nicht vor 18:30 Uhr und am liebsten mit Rücknahmegarantie. Sowas wie eine männliche Hostess oder so.“
Ich war mir ziemlich sicher, dass es so etwas nicht gab.
Klar mach ich.“'Hm, gab es wohl doch', dachte ich und fügte rasch hinzu:
Und noch was. Du hast den ganzen Abend Dein Handy an, um mich zu erlösen, wenn es schief geht.“
Klar doch, kannst dich auf mich verlassen.“
Gut.“ Sie hatte mich überzeugt.

In Gedanken überflog ich meinen Kontostand und sagte meiner Freundin, dass ich ihr das Geld am nächsten Tag im Büro vorbeibringen würde. 
Das ist gar nicht nötig“, sagte sie.
„Du kannst es am Samstagabend deiner Begleitung geben, wenn er dich mit dem Taxi abholt.“
Äh?“ Ich verstand mal wieder gar nichts und war erstaunt, wie einfach sich das alles anhörte. 
Du kannst mir vertrauen“, sagte sie und als ob sie wüsste, dass mir das in diesem Fall beinahe unmöglich schien, holte sie etwas weiter aus und erklärte mir:
“Ich habe soeben die Buchungsbestätigung per Email bekommen. Geht alles klar. Punkt 18:30 Uhr steht das Taxi vor deinem Haus inklusive deiner perfekten Begleitung für die Preisverleihung. Ich drück dir die Daumen.“ Dann legte sie auf.

In einem eleganten grauen Anzug, darunter ein hellblaues Hemd und einer Rose in der Hand stand meine Bestellung am Samstagabend pünktlich an der Straße vor meiner Haustür, dahinter das Taxi zur Abfahrt bereit. Meine Freundin hatte mir eine Stunde vorher noch erzählt, dass meine Begleitung die besten Referenzen von allen hatte, ich mir aber keine Gedanken machen solle, es würde bei den 150 Euro bleiben. Doch leider vergaß mir meine Freundin zu sagen, dass dieser Mann, den sie für mich ausgesucht hat, Adonis persönlich war. Er kam auf mich zu und streckte mir seine Hand entgegen. Als die Haustür sich geschlossen hatte, zog er mich an sich und gab mir links und rechts einen Kuss auf die Wange.
Ich bin Alex.“
Er gab mir die Rose und strahlte wie ein Hollywoodstar. Ich war nicht nur sprachlos, nein, ich war überwältigt.

Einen normalen und eher unauffälligen Mann hatte ich erwartet. Wenn ich überhaupt jemals eine Vorstellung von meiner bestellten Begleitung hatte, so übertraf dieser Mann alle meine geheimsten Fantasien.
Dieser Jüngling sah nicht nur verdammt gut aus, er war auch noch perfekt gebaut und ein Wahnsinnsduft umnebelte meine sensiblen Sinne. Mein Blut strömte unruhig durch meinen Körper und ich fragte mich, wie ich mich nur darauf einlassen konnte.

Ich, ich, ich glaub, ich hab die Kaffeemaschine noch an“, stotterte ich, sagte ihm aber nicht, dass ich gar keine Kaffeemaschine besaß und in meinem ganzen Leben noch nicht einen einzigen Kaffee getrunken hatte.
Ich rannte zurück in die Wohnung und wählte die Nummer meiner Freundin.

Es war der Beste, der noch frei war für heute Abend. Nun hab dich nicht so und lass ihn seinen Job machen. Alles wird gut“, war das Einzige, was sie zu meinem verwirrten Wortschwall sagte, bevor sie wieder auflegte. 
'Na gut, dann wollen wir mal', sagte ich zu meinem Spiegelbild, das mindestens so nervös wirkte wie ich selbst.

Nina“, sagte ich, als ich erneut aus der Haustür trat und Alex das Geld reichte. 
Freut mich“, sagte er, nein das war eher ein sanftes Hauchen und mir schlotterten die Knie. Ich brachte es einfach nicht fertig, ihn länger anzusehen und zeigte auf das Taxi. 
Ist das schon meins?“, fragte ich, obwohl ich ganz genau wusste, dass es der Wagen war, der mich gleich in den Samstagabend fahren würde. 
Nein“, sagte Alex völlig ernst, ohne mich dabei aus den Augen zu lassen.
Wie, nein?“ fragte ich und starrte ihn sicher entgeistert an.
Es ist unser Taxi, liebe Nina.“

Nun endlich entpannte ich mich und auch sein Gesichts zeigte wieder sein bezauberndes und freundliches Lächeln. Heiter fuhr er fort.

„Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde ich von deiner Freundin als persönliche Begleitung, sprich als Dein Partner für diesen Samstagabend gebucht.“
Er hielt mir seinen Arm hin, wir stiegen in das wartende Taxi, fuhren in Richtung Preisverleihung und in den Samstagabend.


Inhaltsverzeichnis aller (all-)täglichen 
Geschichten in meinem Blog:


Hab Mut und trau dich! Kurzgeschichten lesen & schreiben - die Digitalisierung machts möglich.
Nutze die Gelegenheit und stelle dich und deine Geschichte den Lesern dieses Blogs vor. Am Ende einer jeden Kurzgeschichte, erfährst du, wie auch deine Geschichte den Weg in diesen Blog finden kann. Ich freue mich drauf! 


Um deine Kurzgeschichte in meinen Blog einzufügen, schicke sie mir an folgende Email: info@manu-lesniok.com. Auch gerne mit deinen Autorennamen und eventuellen Links, wo man mehr über dich erfahren kann.
Ist es deine erste Kurzgeschichte und du bist dir nicht sicher und/oder hast noch Fragen?
Dann schreib es mir in der Mail mit dazu. Sollte eine Unterstützung per Email nicht ausreichen, sende ich dir den Link zu meinem Terminkalender wir können gerne darüber reden.
Ich freue mich drauf!