2. Vorbereitungsphase – Tag 13

Der Roman in Echtzeit: "Das Spiel der Möwen" / Ein Experiment

von Manu Lesniok 

Der letzte Satz als Anker

(wenn dies dein erster Artikel ist, den du in dieser Serie liest, 

dann empfehle ich dir an dieser Stelle mit dem 1. Tag dieser Reise zu starten, klicke dazu einfach hier)


Hola Anna, bist du in der Nähe?“

Hey Manu, mit dir habe ich ja noch lange nicht gerechnet. Bist du denn schon fertig mit deiner Kapitelliste? Und...gabs da nicht noch eine Liste?“


Das Zweite ist die Szenenliste. Nein, beide sind noch nicht ganz fertig, aber es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten. Dafür brauche ich mal deine Meinung.“

Na, wie cool ist das denn? Du bist die Autorin und fragst mich, die Hauptfigur, doch wohl nicht gleich, was ich machen soll, oder?“


Nein, nur irgendetwas stimmt nicht so ganz bei der Handlung. Die Geschichte hat offensichtlich 2 Handlungsstränge, wo ich einem die oberste Priorität geben muss. Und irgendwie komme andauernd mit meinem echten, jetzt grad stattfindenden, Leben durcheinander.


Es passiert grad soviel um mich herum und ich will da jetzt ständig eine Verbindung zur Roman-Geschichte herstellen, was aber nicht funktioniert. Jedenfalls kriege ich das nicht strukturiert.“


Ach herrje Manu, das würd ich mir überlegen. Du hattest doch schon einen Abschluss für deine Geschichte. Und da war von dieser aktuellen Zeit keine Rede, soweit ich mich erinnere. Das war irgendwann im Sommer letztes Jahr. Du warst da auf so einem Fest, glaub ich. Auf jeden Fall nicht dieses Jahr.“


Ja, das stimmt. Und ich denke, dabei sollte ich es auch belassen für die Geschichte, die ich in diesem Roman erzählen will. Aus allem, was danach kam, gerade läuft und noch kommen wird, kann ich ja meinen nächsten Roman machen.
Danke Anna, damit hast du mir sehr geholfen. Jetzt habe ich wieder mehr Klarheit und kann die Kapitelliste zu Ende bringen und die Szenen nochmal prüfen, ob sie wirklich alle in dieses eine Geschichte gehören.“


Und vielleicht kannst du den letzten Satz von unserer Geschichte mal irgendwo aufschreiben, vielleicht dort, wo wir beim nächsten Zweifeln oder Verzetteln direkt draufblinzeln können.“

Das ist eine super Idee von dir Anna, das mach ich am Besten mal gleich.“


Diese Idee ist von dir, liebe Autorin. Du hast sie bei deinem ersten Roman schon angewendet, weißt du noch? Damals ging es um die Beziehung zu deiner Mutter. Du hattest das Ende so geschrieben, wie du es dir im echten Leben gewünscht hättest und diesen letzten Satz bis zum Ende beibehalten.

 

So wie ich, als ehemalige Hauptfigur, das beurteilen kann, hat sich seitdem eine ganze Menge bei dir zum Positiven gedreht. Und ich bin wirklich total neugierig darauf, was ich diesmal alles so erleben darf, und ob es wieder dein Leben so schön verändert wie damals.“

Davon gehe ich mal ganz stark aus Anna. Vorausgesetzt...“

...was denn, ich höre...“

Vorausgesetzt du reist auch gerne, das habe ich dich nämlich in unserem Interview vor etwa einem Monat gar nicht gefragt. Wir werden, bzw. du wirst nämlich direkt mit einer Reise starten. Erst mit der Hamburg S-Bahn zum Flughafen und dann weiter.“


Verrate bloß nicht zu viel, Frau Autorin. Und ja, ich verreise gerne. Und wohin, das erzähle ich dir ein anderes Mal.“

Na, ich weiß es ja doch lange, bevor du anfängst, deine Koffer zu packen.“

ersten Roman schreiben

Einblick in die Regeln des Romanschreibens erhälst du zusätzlich auch in meiner wöchentlichen Flaschenpost. Klicke einfach auf das Foto und trage dich ein!


Wäre ja auch zu schön, wenn ich dir mal etwas neues berichten könnte. Doch ohne den letzten Satz gebe ich für heute keine Ruhe. Nun sag schon, spreche ich die letzten Worte? Oder übernimmst du als Erzähler diesen Part. Oder spricht sie vielleicht sogar jemand, den ich noch gar nicht kenne? Oder besser, noch gar nicht kennen kann? Bei dir weiß man das nie so genau?“


„Hey, hey, was soll das denn heißen? Aber wir können das ja gleich mal ausprobieren, was und besser gefällt. Dazu gehe ich noch einmal ganz kurz zurück zu deinem Want und deinem Need. Du erinnerst dich?“


Ja, das Want ist das was ich mir wünsche und das Need, was ich am dringendsten brauche. Und das Want bekomme ich nicht unbedingt das Need aber schon.
Das ist mir, ehrlich gesagt, immer noch nicht ganz klar, warum das Want irgendwann unwichtig werden soll, wo ich es mir doch so sehr wünsche. Und auch, warum ich noch immer nichts von dem Need weiß, wenn ich es doch so unbedingt brauche.“


Okay, dann hole ich hier noch einmal etwas weiter aus, bevor wir uns an den letzten Satz machen.Und während ich hier gerade so tippe und mit dir plaudere, formt sich das Ende des Romans immer klarer vor meinen Augen.


Also, hier nochmal die Kurzform meiner Überlegungen:

Das Hintergrundthema ist: Selbstverwirklichung innerlich und äußerlich, die Spielart von Anna: Es zieht sie in die Fremde und sie muss sich irgendwann zwischen alter und neuer Welt entscheiden und geht beharrlich ihren Weg, komme da was wolle.“


Du meinst, das lerne ich alles auf meinem Weg. Denn am Anfang bin ich ja alles andere, nur nicht mutig, ausdauernd und schon mal gar nicht selbstbewusst.“


Stell dich mal nicht unter deinen Scheffel meine Liebe. Aber um den Anfang kümmern wir uns später. Dein Want für diese Geschichte ist, dass du deinen 2.Roman schreiben und veröffentlichen möchtest, um anderen Menschen zu zeigen, wenn du mit deiner Geschichte rausgehen kannst, dann können sie es auch, wenn sie es wirklich wollen.


Und dein Need verrate ich dir jetzt auch, obwohl du es im Roman erst ziemlich spät als dieses erkennen wirst. Dein Need erhältst du im 3.Akt der Geschichte und es ist dein innerer Wunsch, dein Zuhause zu finden.


Eins, wo du nicht das Gefühl tief im Inneren verspürst, dass es wieder einmal nur eine Übergangslösung ist. Eins, wo du deine Romane schreiben kannst, du von Zuhause oder am Meer arbeiten kannst, wo dir die spanische Sprache und die spanische Musik sowas von ins Blut übergeht, dass du gar nicht anders kannst, als im Kreis deiner neuen Familie und den vielen anderen herzlichen Menschen zu bleiben.


Und ja, du wirst es finden. Auf diesem Fest, wo auch der letzte Satz herkommt, kannst du es greifen, leben und dich zuhause fühlen.“


Ist 1+1 wirklich = 3?


Ah, das ist ja interessant. Da wäre ich alleine nie drauf gekommen. Aber der letzte Satz war in dieser Erklärung jetzt immer noch nicht dabei. Vielleicht machst du besser gleich schon mal ein paar mehr Sätze draus? Nur so zum Spaß? Ich könnte mich dann auf dem Weg dorthin gedanklich schon mal vorbereiten. Spanisch lernen steht dann ja wohl fürs Erste ganz oben auf der Liste, wenn ich das so richtig verstehe.“


Das wirst du Anna, du wirst dich vom Anfang bis zum Ende darauf vorbereiten. Und irgendwann während deiner Reise wird dir das auch klar. Für uns wird es jetzt Zeit, die Reise erstmal zu starten. Zunächst mit dem letzten Satz. Im nächsten Artikel sag ich dir noch kurz was zur Szenenliste und den zeitlichen Abläufen. Und im übernächsten Artikel ist es dann soweit, die S-Bahn und der Flieger warten schon.


Hier der letzte Abschnitt unserer Geschichte:

Anna lachte und schmiegte sich an Antonio, als Antonio junior ungeduldig am Rockzipfel ihrer Tracht zog. Sie wendete sich ihm zu, nahm ihn auf den Arm und sagte: 'Komm mein Schatz, wir gehen jetzt nach Hause.'

Vielleicht ändere ich später noch ein wenig die Formulierung, aber der Sinn bleibt und die Reise dorthin wird eine ganze Weile dauern.“


Ach, Mama werde ich auch noch? Uijuijui...“

Wo steht das denn geschrieben?“

Naja, Antonio und Antonio junior sind ja wohl schon mal Vater & Sohn, dann kann ich mir auch 1 und 1 zusammenzählen.“


Anna, du weißt ja, bei mir verläuft so manches etwas seltsam, und vor allem selten ganz normal. Du darfst gespannt sein, wie diese Konstellation aufgeht und ich freue mich jetzt schon auf dein Gesicht. Doch nun hab eine gute Zeit, pass auf dich auf und wir lesen uns im nächsten Artikel zur letzten Vorbesprechung.“

Du auch und bis ganz bald!“


Anna und ich wünschen dir weiter viel Freude

mit dieser Artikelserie und dem 

Roman in Echtzeit. Wir hoffen, dich für dein eigenes Projekt

und deine eigene Geschichte motivieren zu können.


Du weißt ja, jede Geschichte ist es wert,

geschrieben zu werden,

auch Deine!

Erstes Gespräch mit Manu

Deine Fragen an mich:

Um mehr über mein Schreib-Coaching zu erfahren, egal ob mit oder ohne Heldenreise, buche dir ein kostenloses Vorgespräch mit mir. Hier findest du weitere Infos.

Oder schreibe mir eine Nachricht an: info@manu-lesniok.com. Ich freue mich auf dich und deine Geschichte!


Den ersten Roman schreiben